Köhler, Crash 2009 — Die neue Weltwirtschaftskrise

Crash 2009 – Die neue Weltwirtschaftskrise, von Köhler, Wolfgang;
Kartoniert.
Wie es dazu kommen konnte und wie Sie jetzt Ihr Geld anlegen sollten!. 18,5 cm ,2009 , Mankau ISBN 3-938396-31-8 12.95 €
Der Titel erscheint laut Verlag April 2009.
Es hätte alles so schön sein können in Deutschland die Wirtschaft florierte und die Arbeitslosenzahlen sanken endlich wieder. Angesichts der unerwartet großen Exporterfolge und der positiven Meldungen vom Arbeitsmarkt wagte schon so mancher, vom „zweiten Wirtschaftswunder“ zu sprechen. Stattdessen erschütterte die weltweite Finanzkrise Deutschland und Europa wie ein „Jahrhundert-Tsunami“. Täglich neue Hiobsbotschaften von den Börsen der Welt zwangen die Regierungen zum Eingreifen. Mit ihrem schnell geschnürten Rettungspaket konnte die Bundesregierung Bankenpleiten hierzulande verhindern doch andere wichtige Säulen der deutschen Wirtschaft wie die Automobilbranche gerieten ins Wanken. Wohin wird der Crash noch führen und wie sollen wir darauf reagieren?
Nach seinem erfolgreichen Titel „Wall Street Panik – Banken außer Kontrolle“ beleuchtet Wolfgang Köhler nun die Hintergründe und Auswirkungen der aktuellen Wirtschaftskrise und erklärt anschaulich und leicht verständlich die komplizierten Zusammenhänge der globalen Ökonomie. Zudem gibt er wertvolle und konkrete Tipps, wie jeder sein Hab und Gut möglichst unversehrt durch diese Krise bringen kann.

Zeyer, Bank, Banker, Bankrott

Bank, Banker, Bankrott, von Zeyer, Rene. Gebunden
Storys aus der Welt der Abzocker. 2009, 191 S. 22 cm 351g , Orell Füssli ISBN 3-280-05341-2 19.90 €
René Zeyer entlarvt mit viel Witz und literarischem Können Eitelkeiten, Intrigen, Ängste, Karrieresucht und Geltungsbedürfnis von Bankern. Und das Verrückteste: Nichts ist erfunden – ein Insiderbericht aus der bislang sorgfältig abgeschirmten Finanzwelt.
Mit spitzer Feder und viel Ironie führt René Zeyer durch ein Panoptikum von Szenen, Gesprächen und Situationen aus dem Alltag der Mächtigen. Als Kommunikationsfachmann für Banken und Finanzdienstleister weiss er, was wirklich in den Köpfen von Anlageberatern vorgeht, deren ständige Begleiter Beluga, Boni und Verschwendung sind. Zeyer blickt satirisch hinter die Kulissen und zeichnet schonungslos die Mechanismen von Gier und Gaunerei, die den Kasino-Kapitalismus prägen.

Hannich, Börsenkrach und Weltwirtschaftskrise

Börsenkrach und Weltwirtschaftskrise, von Günter Hannich. Gebunden Der Weg in den 3. Weltkrieg. 2000, 316 S. m. zahlr. Abb. 21,5 cm 2000 Kopp, Rottenburg, ISBN 3-930219-34-4 19.90 € Die Welt befindet sich mit ihrem Finanzsystem in einem jahrtausendealten Teufelskreislauf aus Wirtschaftskrise, Krieg und Zusammenbruch. Auch heute gibt es keine Anzeichen, daß wir dieser Entwicklung – die im Dritten Weltkrieg enden kann – entgehen werden … Die Aktienmärkte jagen von Rekord zu Rekord. Es entsteht der Eindruck, daß jeder spielend ohne Arbeit reich werden kann. Doch dieses Buch wird Ihnen die Augen öffnen: Wir stehen vor dem größten Börsenkrach, den die Welt je gesehen hat! Unser Geldsystem wird an seinen inneren Widersprüchen zerbrechen. Weil die Politiker und die Hochfinanz mit ihren internationalen Machtkartellen alles daran setzen, die Stunde der Wahrheit so lange wie möglich hinauszuzögern, bläht sich das System immer mehr auf. Die Umverteilung des Kapitals von Arm nach Reich geschieht immer schneller. Unser Finanzsystem kann nur immer wenige Jahrzehnte bestehen, bis es zerfallen muß. Es handelt sich hier um ein großes „Schneeballsystem“ bzw. ein System mit Verfalldatum. Und weil der Zerfall nur alle zwei Generationen stattfindet, erkennen nur die wenigsten die Zusammenhänge. Doch die Finanzblase wird platzen. Eine Weltwirtschaftskrise von ungeahntem Ausmaß muß die Folge sein. Sie wird für die meisten zu unbeschreiblicher Armut und Elend führen, am Ende sogar zu einem neuen Weltkrieg – der Verlauf der Konjunkturzyklen z.B. der USA zeigt deutlich, daß die zehn Jahre dauernde Weltwirtschaftskrise erst durch den Zweiten Weltkrieg beendet wurde. Ein zerfallendes Zinssystem kann erst dann wieder zum Laufen gebracht werden, wenn die Rendite steigt, was im Krieg durch Kredite an die Rüstungsindustrie und den Wiederaufbau der Fall ist. Der Krieg gehört damit zu den festen Eigenschaften des Zinssystems. Niemand von uns wird sich dem Desaster der Währungssysteme und dem Zusammenbruch aller Börsen entziehen können. Auch Ihr Vermögen ist zunehmend vom Verlust bedroht. Es wird durch Bankenpleiten und Unternehmensbankrotte entwertet. Wenn Sie Schulden haben, droht Ihnen gar die Enteignung. Der Autor hat – trotz dieser mehr als beunruhigenden Feststellungen – mit marktschreierischen Untergangsvisionen wahrlich nichts im Sinn. Im Gegenteil: Seine in konkrete Strategien mündenden Analysen sind präzise, fundiert und von bestechender Logik. Günter Hannich hat so recht – es tut richtig weh!

Die Zuhälter der Globalisierung

Die Zuhälter der Globalisierung, von Loretta Napoleoni. Gebunden
Über Oligarchen, Hedge Fonds, ‚Ndrangheta, Drogenkartelle und andere parasitäre Systeme. Originaltitel: Rogue Economics 382 S. 22 cm, 19 €
2008 Riemann ,ISBN 3-570-50090-X
Schockierende Fakten über parasitäre Finanz- und Wirtschaftsstrukturen Die globale Ökonomie, die scheinbar den „Gesetzen des Marktes“ folgt, entwickelt sich in Wahrheit immer mehr zu einem Dorado für Gesetzlose, für „Outlaws“ und „Schurken“, wie Loretta Napoleoni es schonungslos formuliert. Die Grenzen zwischen Verbrechen und ganz legalen Formen der Ausplünderung und des Machtmissbrauchs verschwimmen zunehmend. Während Mafia, Waffen- und Drogenhändler, Zuhälterringe und Sklavenhalter professionell und unter ehrbarem Deckmantel arbeiten, entfaltet auch die gewählte Staatsmacht in vielen Ländern der Erde kriminelle Aktivitäten. Staatliche Amtsträger machen sich zu Steigbügelhaltern der organisierten Kriminalität, die sich als generöser Mäzen so mancher Polit-Karriere revanchiert. Die „Schurken-Ökonomie“ zerstört ein Jahrhundert sozialer Fortschritte und beraubt die westlichen Gesellschaften ihrer ethischen Grundlagen. Spannend wie ein Mafia-Thriller und präzise recherchiert, entführt uns das Buch der Top-Journalistin und Expertin für Geldwäsche in eine gefährliche Grauzone zwischen Licht und Schatten.

Bücher zur Bankenkrise

Krisenliteratur. Ratgeber zum Crash.
Expertise zur Finanzkrise ist gefragt. Auf der Frankfurter Buchmesse stellen zahlreiche Autoren ihre Veröffentlichungen zu den Turbulenzen an den Märkten und den dahinter stehenden Ursachen vor. manager-magazin.de gibt einen Überblick.
Frankfurt am Main – Die Krise als Chance für Sachbuchautoren: Die Turbulenzen auf den internationalen Finanzmärkten sorgen für steigende Nachfrage nach Büchern zum Thema. Gefragt ist alles, was direkt oder indirekt mit dem Debakel zu tun hat, heißt es bei Verlagen auf der Frankfurter Buchmesse. Titel wie „Achtung – Geld in Gefahr. Wie wir jetzt unser Einkommen und Vermögen schützen“, „Gold – Die Währung der Zukunft“ oder auch das „Bankenhasserbuch“ bedienen den Zeitgeist und versprechen Transparenz und Aufklärung.
In „Endlich Klartext“ wirft Folker Hellmeyer einen Blick hinter die Kulissen des Finanzsystems. „Inwieweit darf man volkswirtschaftlichen Daten aus den USA überhaupt noch glauben?“ fragt der Chefanalyst der Bremer Landesbank und fordert dazu auf, sich mehr in Märkte und Demokratie einzumischen.
Auch Starinvestor George Soros beschreibt die Ursachen des Debakels, die gravierenden Fehler der Banken und erläutert, warum die Krise noch längst nicht ausgestanden ist. Guten Absatz versprechen in diesen Zusammenhang auch Bücher zu Risikomanagement und Stressbewältigung.
In „Crash“ geben die „FAZ“-Redakteure Gerald Braunberger und Benedikt Fehr Einblicke in die Historie von Finanzkrisen, in „Geld in Gefahr“ erläutern Martin Hüfner und Heiner Sieger, wie man sein Geld in Sicherheit bringt.
William Bonner und Lilia Rajiva schreiben in „Das Massensyndrom“ über das Überleben in wirtschaftlichen und politischen Krisen mit Beispielen aus Vergangenheit und Gegenwart. Sie erläutern, warum es gut ist, gegen den „Herdentrieb“ zu handeln und auch mal gegen den Strom zu schwimmen.
Friedrich Merz in Erklärungsnot
Das mochte sich auch Friedrich Merz bei seinem neuen Buch „Mehr Kapitalismus wagen“ gedacht haben. Unbeirrbar plädiert der ehemalige Unions-Fraktionschef im Bundestag darin für mehr Vertrauen in die Mechanismen der Marktwirtschaft. Immerhin sei der Titel in diesen Zeiten erklärungsbedürftig, räumt der Politiker im Gespräch auf der Buchmesse selbst ein. Merz: „Manche mögen denken der Merz spinnt!“. Dennoch wolle er in seinem Buch für eine freiheitliche Ordnung werben.
Nicht verschont geblieben: In der Finanzmetropole Frankfurt bekommen Besucher der Buchmesse in diesem Jahr viel Literatur zur Finanzkrise zu lesen. © AP (aus Manager-Magazin online)
Regalnachbar von Merz im Piper Verlag ist ausgerechnet Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) mit „Links neu denken“. Auch „Marx ist wieder in Mode“, heißt es beim Berliner Karl-Dietz-Verlag, der unter anderem das Hauptwerk des Sozialismusvordenkers Karl Marx „Das Kapital“ herausgibt.
Nicht jeder Verlag kann bereits auf der Messe mit einem entsprechenden Titel aufwarten. Einige zaubern daher auch weniger brandaktuelle Werke wieder hervor und geben sie in Neuauflagen oder erweiterten Fassungen heraus. Droemer Knaur, das auch das „Börsenhasserbuch“ im Programm hat, hat sich den Frankfurter Kursmakler Dirk Müller gesichert. Sein Buch zur Krise soll im Januar 2009 erscheinen.
Die Verlagsbranche selbst äußert sich nur verhalten dazu, ob sie selbst auch von der Finanzkrise betroffen ist. Wie das Branchenmagazin „Börsenblatt“ schreibt, berichten einige bereits von Kreditschwierigkeiten, andere sehen die Krise aber auch durchaus als Chance und fühlen sich von der Kreditwirtschaft umworben: „Die Banken besinnen sich wieder auf ihr Kerngeschäft – Geschäfte mit Unternehmen“. Ob die Neuerscheinungen zur Aufklärung über die Hintergründe der Krise ihr Ziel erreichen, bleibt abzuwarten. Möglicherweise liegt aber auch Autor Dan Ariely mit seinem Buchtitel genau richtig: „Denken hilft zwar, nützt aber nichts“.
Karolin Köcher, dpa
Buchbestellung

Langenbucher, Aktien- und Kapitalmarktrecht

Aktien- und Kapitalmarktrecht. Ein Studienbuch von Prof. Dr. Katja Langenbucher, 2008. XXV, 402 S. Kartoniert, C. H. Beck ISBN 978-3-406-54879-6 ,24,90 € (Juristische Kurz-Lehrbücher)
Das Gesellschaftsrecht der börsennotierten Aktiengesellschaft ist heute mit dem Kapitalmarktrecht untrennbar verflochten. Das neue Lehrbuch stellt daher beide Rechtsgebiete aufeinander bezogen und studiengerecht dar. Viele Beispiele und Hinweise zur Fallbearbeitung erhöhen den didaktischen Wert des Werks. Berücksichtigt ist bereits das Risikobegrenzungsgesetz und der Entwurf des Aktionärsrichtlinie-Umsetzungsgesetzes.
Aus dem Inhalt
• Organisationsverfassung der AG • Rechte und Pflichten des Aktionärs • Finanzverfassung der AG • Aktienemission und Börsenprospekt • Marktverhalten (u.a. Insiderhandel, Publizität) • Übernahmerecht • Squeeze out • Delisting

Trickbetrüger wollen Bankenkrise nutzen

Vorsicht! Trickbetrüger wollen Ängste vor Bankencrash ausnutzen:
Betrüger machen sich die weltweite Finanzmarktkrise auf ihre Art zu nutze. Nach Beobachtung der Opferschutzorganisation Weisser Ring mehren sich Fälle, ihn denen vorgebliche Bankangestellte oder Mitarbeiter des Finanzamtes anrufen und behaupten, die Banken stünden kurz vor dem Aus. Die Angerufenen sollten deshalb sofort ihr Geld vom Konto holen. Kaum sei das Opfer von der Bank zurück, melde sich ein angeblicher Handwerker, Techniker oder ähnliches und versuche, unter einem Vorwand in die Wohnung zu gelangen, um das Geld zu stehlen. Der Trick sei zwar nicht neu, sagte Weisser-Ring-Sprecher Veit Schiemann. „Früher reagierten aber die Leute nicht so schnell, weil in Deutschland seit 40 Jahren keine Bank mehr Pleite gegangen ist.“ Noch könne man nicht von einer breiten Welle sprechen, die Organisation stelle in ihrer Opferarbeit aber vermehrt solche Fälle fest, erklärte der Sprecher. (Nach Welt online)

Erstgespräche in der Schuldnerberatung

Erstgespräche in der Schuldnerberatung, von Manja Clauß. Kartoniert. Theorie, Analyse, Schlüsselmomente. 2008, 104 S. 22 cm 155g , VDM Verlag Dr. Müller ISBN 3-639-05318-4 49 €
Beratungsgespräche bestimmen den größten Anteil in der Schuldnerberatung. Dabei ist besonders der erste Kontakt von großer Bedeutung. Denn er stellt meist die Weichen für eine mögliche weitere Zusammenarbeit. Die vorliegende Arbeit soll die Bedeutung des Erstgespräches herausarbeiten. Dies geschieht in der detaillierten Betrachtung und Auswertung von Erstberatungen und der Ausarbeitung einzelner Schlüsselmomente. Neben der einführenden Schilderung des Arbeitsfeldes Schuldnerberatung wird die Person des Beraters genauer betrachtet. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Benennung und Erläuterung entscheidender Schlüsselmomente und weiterer beeinflussenden Bedingungen innerhalb von Erstgesprächssituationen. Dies geschieht auf der Basis transkribierter Gesprächsmitschnitte. Die Arbeit ist eine Grundlage, Erstgespräche professionell zu gestalten. Das Buchrichtet sich an Sozialarbeiter/Sozialpädagogen und Studenten der Sozialen Arbeit.

Professionalität in der Schuldnerberatung

Professionalität in der Schuldnerberatung, von Monika Thomsen.Kartoniert
Handlungstypen im Vergleich. 276 S. m. Tab. 24 cm 465g ,
2008 VS Verlag ISBN 3-531-15823-6 39.90 €
Im Rahmen dieser Abhandlung werden aufgrund von 20 qualitativen Interviews sechs Typen professioneller Selbstverständnisse von Schuldnerberaterinnen und -beratern rekonstruiert, die sich in erster Linie auf die konkrete Gestaltung der Beratungssituation beziehen. Wesentlich hierfür sind Unterschiede bezüglich der Kategorien: Beratungsorientierung, ‚emotionale Haltung‘ und Positionierung zwischen Schuldner und Gläubiger
Diese zentralen Kategorien korrespondieren mit individuellen Faktoren der beratenden Personen sowie den strukturellen Rahmenbedingungen der jeweiligen Organisation, in der die Berater tätig sind, welche allerdings für die Typenbildung nur eine nachrangige Rolle gespielt haben.

Schuldner- und Insolvenzberatung

Schuldner- und Insolvenzberatung, von Helen Schröder. Kartoniert
Eine zukunftsorientierte Dienstleistung? 2008, 144 S. 22 cm 200g ,
2008 VDM Verlag Dr. Müller ISBN 3-639-06086-5 59 €
Die Anzahl der überschuldeten Haushalte ist, seit der erstengesamtdeutschen Erfassung, drastig angestiegen. Die Autorinuntersuchte in diesem Buch die geschichtliche Entwicklung derSchuldner- und Insolvenzberatung. Anschließend wurden dieSchuldnerberatung nach dem SGB sowie die Insolvenzberatung nach derInsO ausführlich analysiert. Darüber hinaus führte Helen Schröder,zur Ermittlung der Beratungsqualität, eine Klientenbefragung durch.In diesem Buch erhält der Leser Antworten zu Fragen, wie z B. Wosind die Ursachen und Auslöser der Verschuldung zu finden? Warum sind immer mehr Jugendliche betroffen? Welche Auswege bieten Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen? Wie läuft das Verbraucherinsolvenzverfahren ab? Dieses Buch richtet sich an alle Interessierten, die sich mit dem Thema Entschuldung und Verbraucherinsolvenzverfahren näher beschäftigen wollen. Die Autorin stellt dem interessierten Leser, neben vielen anschaulichen Grafiken und Praxisbeispielen, einen umfassenden Leitfaden zur Verfügung.

Sparer flüchten in sichere Geldanlagen

Was Werber in jahrelanger Arbeit nicht geschafft haben, erledigt die Finanzkrise blitzschnell: Sie krempelt den Ruf von Sparkassen und Genossenschaftsbanken um. In den Langweilern von gestern sehen Kunden plötzlich die sichere Bank – die Bundesfinanzagentur verzeichnet sogar verzehnfachte Umsätze. (Aus Spiegel online)

Bei welcher Bank ist mein Geld sicher?

Bei welcher Bank ist mein Geld sicher?
Mit ihrer aggressiven Kundenwerbung in Deutschland steht die Kaupthing Bank nicht alleine da. Auch zahlreiche andere ausländische Banken werben mit hohen Zinsen auf Tagesgeld und Festgeld um deutsche Kunden. Doch die Sicherheit der Einlagen bei den Anbietern mit den Top-Konditionen ist sehr unterschiedlich.
Die Advanzia Bank, die mit 5,85 Prozent im Moment den höchsten Tagesgeldsatz bietet, fällt unter die luxemburgische Sicherung. Einlagen sind hier bis 50 000 Euro sind geschützt. Lediglich 20 000 Euro sind bei der Deniz Bank und der Vakifbank gesichert, beides österreichische Töchter türkischer Institute.
Ein Institut nach niederländischem Recht ist die Credit Europe Bank. Die Einlagen sind hier bis 100 000 Euro staatlich gesichert. Das gleich gilt für die GarantiBank und die Akbank.
Anders verhält es sich bei der indischen ICICI Bank. Sie ist Mitglied im Einlagensicherungsfonds der deutschen Privatbanken. Einlagen sind deshalb unbegrenzt gesichert. Den gleichen Weg geht die spanische Großbank Santander. Auch hier sind Kundengelder sind deswegen komplett gesichert. Gleiches gilt für die türkische Ziraat Bank, die freiwillig dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken beigetreten (Aus Handelsblatt online)

Statt Investmentfonds Tagesgeldkonten?

Fondskunden schichten ihr Geld um:
Anleger ziehen Geld aus Investmentfonds ab und legen es vermehrt auf Tagesgeldkonten an. Um den Abfluss zu stoppen, verweist die Fondsindustrie auf den gesetzlichen Schutz von Fondsvermögen. Zur Zeit kommen Sparer in Deutschland, die bei der isländischen Kaupthing Bank Tagesgeld angelegt haben, nicht an ihr Geld. (Aus: Manager-Magazin online)

Gier

Gier, von Zweig, Jason. Gebunden
Neuroökonomie: Wie wir ticken, wenn es ums Geld geht. Originaltitel: Your Money and Your Brain, 2007, 354 S. m. Abb., 8 Farbtaf. 23,5 cm 7 Hanser Wirtschaft, ISBN 3-446-41223-9 19,90 €
Wir sehen uns als rationale Anleger, prüfen sorgfältig, für welche Geldanlage wir uns entscheiden, bevor wir handeln. Ein oftmals verheerender Irrtum. Dieses Buch zeigt: In kaum einem anderen Bereich spielt uns unser Gehirn so leicht Streiche, wie wenn es um unser Geld geht.Neueste Erkenntnisse aus der Gehirnforschung zeigen: Wenn es um Geld geht, sind wir alles andere als neutral und objektiv, denn Geld ist eine hoch emotionale Angelegenheit. Zweig schildert in seinem Buch, was in uns vorgeht, wenn wir finanzielle Entscheidungen treffen. Die überraschende Erkenntnis: Unsere Gedanken beim Thema Geld sind nicht allzu weit entfernt von dem, was uns beim Thema Sex durch den Kopf geht – oder wenn man unter Drogen steht.Kein Wunder also, dass unsere Gefühle mit uns Achterbahn fahren, wenn es um die Finanzen geht: Nirgendwo sonst liegen Glück und Gier, Freude und Verzweiflung so eng beieinander wie hier … Wer aber weiß, dass uns in Gelddingen leicht eine Sicherung durchbrennt, kann sich gezielt schützen und teure Fehler vermeiden. Wie das geht, zeigt dieses Buch.

Dommermuth/Hauer/Nobis, Geldanlage von A-Z

Geldanlage von A-Z, von Dommermuth, Thomas; Hauer, Michael; Nobis, Frank. Kartoniert. TaschenGuide 2008, 127 S. 16,5 cm 102g Haufe
ISBN 3-448-08274-0 6,90 €
Träume sind schön. Vor allem, wenn man sie in die Tat umsetzt. Viele Dinge im Leben können aber nur dann verwirklicht werden, wenn die finanziellen Möglichkeiten dafür ausreichen. Nur mit einer gut abgestimmten Planung Ihrer Geldanlage schaffen Sie die Voraussetzungen dafür. Treffen Sie deshalb rechtzeitig die richtigen Entscheidungen für eine gesunde finanzielle Basis.
Welche persönliche Finanzplanung sinnvoll ist und mit welchen Anlageformen Sie Ihre Ziele erreichen können, zeigt Ihnen dieser Taschen-Guide anschaulich auf. In einem eigenen Kapitel informieren wir Sie ausführlich über die Merkmale sowie Vor- und Nachteile der verschiedenen Geldanlage-Produkte. Im Glossar am Ende des Buches finden Sie zusätzlich zahlreiche Fachbegriffe der Finanzwelt kurz und verständlich erklärt.
Je nachdem ob Sie Berufsanfänger sind, ob Sie Familie haben und für eine Immobilie sparen, oder ob Sie kurz vor dem Ruhestand stehen und den Lebensstandard im Ruhestand sichern wollen: Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie haben und wie Sie sie am besten nutzen.
Thomas Dommermuth, Michael Hauer, Frank Nobis

ABC der Geldanlage

ABC der Geldanlage, von Thomas Hammer Kartoniert
Das aktuelle Verbraucherlexikon. 2007 ,168 S. 21 cm 247g ,
2007 Stiftung Warentest Verbraucher-Zentrale Nordrhein-Westfalen
ISBN 3-938174-63-3 9,90 €
Mit diesem „ABC der Geldanlage“ ist jeder Verbraucher bestens ausgestattet. Das Buch hilft zuverlässig, Chancen realistisch einzuschätzen, unnötige Risiken zu vermeiden und gute Beratung von schlechten Tipps zu unterscheiden. Ob es um Sparformen, Vermögensaufbau oder die verschiedenen Strategien der Altersvorsorge geht: Das „ABC“ liefert die Antworten auf alle finanziellen Fragen und ist damit der unentbehrliche Ratgeber für jeden Fall.

Max Otte, Der Crash kommt

Der Crash kommt. Von Max Otte. Kartoniert
Die neue Weltwirtschaftskrise und wie Sie sich darauf vorbereiten. Ullstein Bücher Nr.36975 2. Aufl.2008, 316 S. 19 cm 296g
2008 Ullstein TB ISBN 3-548-36975-8 8,95 €
Die nächste Weltwirtschaftskrise steht unmittelbar bevor. Es deutet viel darauf hin, dass spätestens 2010 die Globalisierungsblase platzt mit dramatischen Folgen: Sparvermögen werden radikal entwertet, die Heizungs- und Energiekosten explodieren, der Welthandel bricht zusammen. Der renommierte Wirtschaftsprofessor Max Otte erklärt, warum ein ökonomisches Erdbeben bevorsteht und wie sich jeder dagegen wappnen kann.

Beer/Seitz, Finanzmarktkrisen im Blickpunkt

Finanzmarktkrisen im Blickpunkt, von Beer, Christina; Seitz, Franz. Kartoniert. Ursachen, Modelle und Erklärungsansätze. 2007, 92 S. 24 cm 195g VDM Verlag Dr. Müller ISBN 3-86550-332-2 42 €
Finanzmarktkrisen zu erklären ist aufgrund ihrer schweren wirtschaftlichen Folgen einer der wichtigsten Bereiche der ökonomischen Forschung. In der 30jährigen Geschichte entstanden daher zahlreiche theoretische Modelle zur Erklärung von Währungskrisen, die üblicherweise in drei Generationen unter-teilt werden. Hauptbestandteil dieser Modelle ist dabei unter anderem eine mit dem gegenwärtigen Wechselkursregime inkonsistente Fiskal- und Geldpolitik, der Einfluss von Erwartungen, Informationsasymmetrien, Panik der Marktteilnehmer und der Lage der Unternehmen bei der Entstehung einer Krise. Die Relevanz dieser Ansätze soll dabei durch die Betrachtung der Krisen in Asien (1997/98), Russland (1998), Brasilien (1999) und Argentinien (2002) überprüft werden. Das Buch richtet sich an Studierende mit Finanzschwerpunkt, Finanzmarktteilnehmer, die ein Investment in für Krisen anfälligen Ländern getätigt haben oder planen sowie an alle, die einen Überblick über Theorie und Empirie der Erklärung von Finanzmarktkrisen bekommen wollen.

Hüfner/Sieger, Achtung, Geld in Gefahr !

Achtung, Geld in Gefahr!von Hüfner, Martin; Sieger, Heiner;
Kartoniert. Wie wir jetzt unser Einkommen und Vermögen schützen. 2008, 200 S. Murmann Verlag ISBN 3-86774-050-X 19,90 €
Noch nie hatten die Deutschen so viel Geld auf der hohen Kante. Die Zeichen bei Banken, Investoren und Anlegern stehen jedoch auf Sturm. Die Bankenkrise hält an. Die steigende Inflation frisst Einkommen und Erspartes, Rohstoff- und Lebensmittelpreise explodieren. Und mit Erbschafts- und Abgeltungssteuer droht neues Ungemach für den Geldbeutel der Deutschen. Die Finanzprofis Martin Hüfner und Heiner Sieger decken auf, wie das Geldsystem wirklich funktioniert. Sie zeigen die begründeten Sorgen der Menschen, aber nennen auch Auswege, wie man sein Geld retten kann.

Wege aus der Banken-und Börsenkrise

Wege aus der Banken- und Börsenkrise. Gebunden
Roland Berger Strategy Consultants. Hrsg. v. Leo Schuster u. Alex W. Widmer 2004, X, 527 S. m. 35 Abb. u. 16 Übers. 24 cm 925g Springer, Berlin ISBN 3-540-21106-3 64,95 €
Krisen gehören zum ökonomischen Ablauf ebenso wie die Phasen der Konjunktur. Nach einem beispiellosen Aufschwung, vor allem an den Börsen in den Jahren bis 2000, hat sich danach eine bis auf den heutigen Tag andauernde Krise in der Wirtschaft allgemein und speziell in der Finanzindustrie ausgebreitet. Offensichtlich handelt es sich um eine Krise, die nicht nur konjunkturell bedingt ist, sondern auch strukturelle Implikationen zeitigt. Selbst bei einer allgemein erwarteten und sich bereits schwach abzeichnenden Erholung sind nachhaltige Reformen im Bereich des Geld-, Kredit- und Kapitalmarktes unumgänglich. Diesem Anliegen widmen sich die Autoren aus verschiedener Perspektive (Bank- und Börsenpraktiker, Fondsmanager, Berater, Bankprofessoren, Journalisten) und wenden dabei neuere Management- und Analysemethoden an. Ihre 37 Beiträge sind praxis- und anwendungsbezogen und bieten Managern wie Wissenschaftlern neue Ansätze und Konzepte.